Gemeinderat

GEMEINDERAT

Home BÜRGERINNEN | POLITIK GEMEINDERAT GEMEINDERÄTLICHE ENQUETEN

GEMEINDERÄTLICHE ENQUETEN

Der Gemeinderat kann auf Antrag von mindestens vierzehn seiner Mitglieder die Abhaltung einer Enquete (Einholung schriftlicher Äußerungen sowie Anhörung von Sachverständigen und anderer Auskunftspersonen) über Angelegenheiten des eigenen Wirkungsbereiches der Stadt, d.h. Angelgenheiten, die seiner Beschlussfassung obliegen, beschließen. Eine Enquete dient der Information der Mitglieder des Gemeinderates zu ausgewählten Themengebieten. Enqueten sind, sofern der Gemeinderat nichts anderes beschließt, öffentlich.

Enquete: "Wohnbau und Wohnen in Innsbruck 2013 - 2025"

Auf Grund des Beschlusses des Gemeinderates vom 17. Jänner 2013 wurde durch Frau Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer am 01. März 2013 die erste gemeinderätliche Enquete "Wohnbau und Wohnen in Innsbruck 2013 - 2025" einberufen. Zahlreiche Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik analysierten und diskutierten die Wohnsituation in Innsbruck.

Einladung Enquete "Wohnbau und Wohnen in Innsbruck 2013 - 2025"

 

Diskussionsvorschläge:

 

Präsentationen der Referenten:

 

Berichte der Diskussionsforen:

 

 Broschüre: "Innsbruck fördert: Energetische Sanierung"

 

Enquete: "Gender-Mainstreaming und Gender- Budgeting auf kommunaler Ebene"

Auf Grund des Beschlusses des Gemeinderates vom 16. Jänner 2014 wurde durch Frau Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer am 27. Mai 2014 die zweite gemeinderätliche Enquete "Gender-Mainstreaming und Gender-Budgeting auf kommunaler Ebene" einberufen.

Einladung Enquete Gender-Mainstreaming und Gender-Budgeting auf kommunaler Ebene

 

Präsentationen der Referentinnen:

 

Link zu den Audiovorträgen der Referentinnen:

http://cba.fro.at/series/2828 

 

Broschüre: "Frauen in Tirol"

 

Diskussionsergebnisse - Zusammenfassung: "Gender-Mainstreaming und Gender-Budgeting auf kommunaler Ebene"

/page.cfm?vpath=buergerinnen--politik/gemeinderat/gemeinderaetliche-enqueten#sicherheit

Enquete: "Kommunale Sicherheit"

Auf Grund des Beschlusses des Gemeinderates vom 22. Mai 2014 wurde durch Frau Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer am 31. Oktober 2014 die dritte gemeinderätliche Enquete "Kommunale Sicherheit" einberufen.

Einladung Enquete „Kommunale Sicherheit“

 

Lebensläufe der Referenen:

 

Präsentationen der Referenen:

 

Link zu den Audiovorträgen der Referenten:

http://cba.fro.at/tag/kommunale-sicherheit

 

Broschüren:

 

Zusammenfassung: "Kommunale Sicherheit“

Enquete: "Wie groß kann Innsbruck werden - Grenzen des Wachstums"

 
Auf Grund des Beschlusses des Gemeinderates vom 20. April 2017 bzw. des Stadtsenates vom 3. Mai 2017 wurde durch Frau Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer am 20. Oktober 2017 die vierte gemeinderätliche Enquete "Wie groß kann Innsbruck werden - Grenzen des Wachstums" einberufen.
 
 
 
 
Präsentationen der ReferentInnen:
 

 

Link zu den Audiovorträgen der ReferentInnen:

https://cba.fro.at/series/wie-gross-kann-innsbruck-werden-grenzen-des-wachstums

Zusammenfassung: "Wie groß kann Innsbruck werden - Grenzen des Wachstums"

Enquete: "Digitalisierung in der Landeshauptstadt Innsbruck"

Auf Grund des Beschlusses des Gemeinderates vom 12. Juli 2018 wurde durch Herrn Bürgermeister Georg Willi am 18. Oktober 2018 die fünfte gemeinderätliche Enquete "Digitalisierung in der Landeshauptstadt Innsbruck" einberufen.

Einladung Enquete "Digitalisierung in der Landeshauptstadt Innsbruck"

Präsentationen der ReferentInnen:

 

Link zu den Audiovorträgen der ReferentInnen:

https://cba.fro.at/series/gemeinderaetliche-enquete-digitalisierung-in-der-landeshauptstadt-innsbruck

 

 

Schriftgröße A A A

Landeshauptstadt Innsbruck
A-6020 Innsbruck
Maria-Theresien-Straße 18

Telefon +43 512 5360 1001
post.buergerservice@innsbruck.gv.at

Öffnungszeiten Bürgerservice
Montag - Donnerstag 08.00 - 17.30 Uhr
Freitag 08.00 - 12.00 Uhr