Familie<br />Elternschaft

FAMILIE
ELTERNSCHAFT

KONTAKTRECHT | BesuchE

Wer hat ein Recht auf Besuchskontakte (mit wem)?

  • jener Elternteil, der mit dem Kind/den Kindern nicht im gemeinsamen Haushalt lebt
  • die Großeltern
  • eine Person, zu der das Kind/die Kinder eine derart tiefgehende emotionale Beziehung aufgebaut hat, dass Kontakte für das Kindeswohl zuträglich sind
     

Gibt es gesetzliche Richtlinien für das Recht auf Besuche? Gibt es Bestimmungen für das Kontaktrecht?

Rechtsgrundlage für das österreichische Kontaktrecht sind die § 186 bis 188 ABGB.

Für das Ausmaß des Kontaktrechtes gibt es keine gesetzliche Vorgabe. Es richtet sich nach den jeweiligen Verhältnissen des Einzelfalles, wie der Beziehung des Kindes/der Kinder zum jeweiligen Elternteil, dem Alter des Kindes/der Kinder und der räumlichen Entfernung der Wohnungen beider Elternteile.

Jedes Kind hat ein Recht auf Kontakt zu dem nicht im gemeinsamen Haushalt lebenden Elternteil.
 

Wie können Sie das Kontaktrecht gestalten ?

Das Kontaktrecht sollte von den Eltern gemeinsam und im Einvernehmen geregelt werden. Wird zwischen Ihnen kein Einvernehmen erzielt, entscheidet das Gericht auf Antrag eines Elternteiles oder des Kindes/der Kinder. Vor dem vollendeten 14. Lebensjahr muss der Antrag auf Kontaktregelung durch den obsorgeberechtigten Elternteil für das Kind/die Kinder beim zuständigen Pflegschaftsgericht gestellt werden. Nach Vollendung des 14. Lebensjahres kann der/die Jugendliche als mündiger Minderjähriger selbst bei Gericht agieren, und so auch ohne Zutun des obsorgeberechtigten Elternteils einen Antrag auf Kontaktregelung stellen.

Das Kontaktrecht kann durch das zuständige Pflegschaftsgericht auch gegen den Willen des nicht mit dem Kind im gemeinsamen Haushalt lebenden Elternteils angeordnet und durchgesetzt werden. Außerdem können die persönlichen Kontakte eingeschränkt und untersagt werden, wenn diese nicht dem Kindeswohl entsprechen. 
 

Was können Sie tun, wenn es Probleme mit der Kontaktregelung gibt?

Zuerst sollten Sie versuchen, eine einvernehmliche Kontaktregelung zu erarbeiten bzw. Probleme bei den Besuchen aus dem Weg zu schaffen. Wenn es Ihnen nicht möglich ist eine gemeinsam getroffene Lösung und Vereinbarung zu erarbeiten, können Sie die Kinder- und Jugendhilfe um Hilfe bitten. In einem gemeinsamen Gespräch oder auch in Einzelgesprächen wird versucht die beste Regelung für Ihr Kind/Ihre Kinder zu treffen und allenfalls wird eine Niederschrift über die wichtigsten Punkte aufgesetzt. Falls es auch mit der Hilfe der Kinder- und Jugendhilfe nicht gelingt eine Kontaktregelung zu vereinbaren, können Sie einen Antrag bei Gericht einbringen. 
 

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Kontaktrecht und Unterhaltspflicht?

Das Kontaktrecht und die Unterhaltsverpflichtung, des nicht im gemeinsamen Haushalt mit dem Kind/den Kindern lebenden Elternteils, sind unabhängig von einander zu betrachten. Wenn das Kontaktrecht aus irgendeinem Grund nicht funktioniert, dann können die Unterhaltszahlungen (deshalb) nicht eingestellt werden.

Schriftgröße A A A

Kontakt

Kinder- und Jugendhilfe

Ing.-Etzel-Straße 5
2. Stock
Tel.: +43 512 5360 9228
E-Mail senden

Öffnungszeiten

Mo-Fr 8.00-12.00 Uhr und nach Vereinbarung

Landeshauptstadt Innsbruck
A-6020 Innsbruck
Maria-Theresien-Straße 18

Telefon +43 512 5360 1001
post.buergerservice@innsbruck.gv.at

Öffnungszeiten Bürgerservice
Montag - Donnerstag 07.00 - 17.30 Uhr
Freitag 07.00 - 12.00 Uhr