Formulare

FORMULARE

Home FORMULARE

FORMULARE

Hinweis im Sinne des § 13 AVG für elektronische Anbringen:

Die Empfangsgeräte der bei der Stadt Innsbruck eingerichteten Behörden und Dienststellen für elektronische Anbringen in Form von Telefax, E-Mail und Online-Formular werden außerhalb der Amtsstunden nicht betreut. Ihr Anbringen gilt erst mit Wiederbeginn der Amtsstunden als eingebracht und eingelangt, auch wenn es bereits vorher in den elektronischen Verfügungsbereich der Stadt Innsbruck gelangt ist.

Die Weiterleitung von an die persönliche E-Mail-Adresse einer Mitarbeiterin oder eines Mitarbeiters des Stadtmagistrates übermittelten Anbringen ist – insbesondere im Fall der Abwesenheit der betreffenden Person – nicht sichergestellt.

Rechtswirksame elektronische Anbringen

Für rechtswirksame elektronische Anbringen (§ 13 Abs. 2 und 5 AVG bzw. § 85 Abs. 1 und 86b BAO) an alle bei der Landeshauptstadt Innsbruck eingerichteten Behörden und Dienststellen stehen folgenden Möglichkeiten zur Verfügung:

Online Formular (Sie erhalten eine Eingangsbestätigung)

E-Mail: post@innsbruck.gv.at

Für Anträge auf Vergütung des Verdienstentganges auch verdienstentgang@innsbruck.gv.at
(Bereits bisher (vor dem 24.4.2020) auf die Mail-Adresse verdienstentgang@innsbruck.gv.at eingebrachte Anträge sind rechtswirksam eingebracht und werden bearbeitet.)

Über tracing.corona@tirol.gv.at eingebrachte Rechtsmittel in Zusammenhang mit Absonderungen auf Grund von SARS-CoV-2 ("COVID-19") und dem Epidemiegesetz 1950 sind rechtswirksam eingebracht und werden bearbeitet.

Technische Voraussetzungen

Inhalt

Allgemein

nach oben

Arbeitsplatz

nach oben

Bauen

Straßenbau

nach oben

Bewerbung

nach oben

COVID-19

nach oben

Gesundheit

Hinweis:

Für eingereichte Anträge auf Vergütung des Verdienstentgangs gemäß § 32 Epidemiegesetz sind nach dem Gebührengesetz 1957 Gebühren zu entrichten. Bei mittels Bürgerkarte oder Handy-Signatur signierten Anträgen ermäßigen sich die zu entrichtenden Gebühren um 40 % (§ 11 Abs. 3 Gebührengesetz).

Die Stempelgebühr für einen Antrag beträgt EUR 14,30, für einen signierten Antrag EUR 8,60.

Darüber hinaus beträgt die Stempelgebühr pro Beilage EUR 3,90, max. EUR 21,80, wobei sich diese für einen signierten Antrag auf EUR 2,30, max. jedoch auf EUR 13,10 beläuft.

nach oben

Grabstätten

nach oben

Grundverkehr

nach oben

Hunde

nach oben

Integration und Migration

nach oben

IT und Kommunikationstechnik

nach oben

Kinder, Jugend und Generationen

nach oben

Kirche

nach oben

Kultur

nach oben

Musikschule

nach oben

Namensänderung

nach oben

Parken

nach oben

Soziales

nach oben

Spielplätze

nach oben

Sport

nach oben

Steuern und Abgaben

Freizeitwohnsitzabgabe

Gebrauchsabgabe

Hundesteuer

Kommunalsteuer

Vergnügungssteuer

nach oben

Straßenverkehr

Ausnahmebewilligungen Straßenverkehrsordnung

Ausnahme von Verkehrsvorschriften (Fußgängerzone, Fahrverbote,...)

Ausnahmen IG-Luft

Straßenbau

nach oben

Subventionsansuchen

  • Anleitung: Wie stelle ich ein Online-Subventionsansuchen? 
  • Subventionsansuchen (online) für
    • Kultur
    • Soziales und Gesundheit
    • Kirchliche Angelegenheiten
    • Integration und Migration
    • Unterricht und Bildung
    • Betriebsförderung für private Betreuungseinrichtungen
    • Betriebsförderung Unterschriftenliste
    • Dringliche Sicherheitsinfrastrukur für private Betreuungseinrichtungen
    • Wirtschaft und Tourismus
    • Frauen und Generationen
      • Frauen
      • Familien
      • Kinder und Jugend
      • SeniorInnen
      • SeniorInnen - Betrieb SeniorInnen-Stuben
    • Sport
    • Wald, Natur- und Landschaftsschutz

nach oben

Veranstaltungen

nach oben

Wohnen

nach oben

Schriftgröße A A A

Sprachen deutsch

englisch

Landeshauptstadt Innsbruck
A-6020 Innsbruck
Maria-Theresien-Straße 18