Stadtmuseen<br />Stadtgalerie

STADTMUSEEN
STADTGALERIE

Zurück zur Gesamtliste

Zurück zur Übersicht: Neue Folge

Abbildung Carl Gsaller (1851-1931)

Carl Gsaller (1851-1931)
Ein Bahnbrecher des Alpinismus

€ 19,00

in den Warenkorb

AutorenGünter Amor

ReiheVeröffentlichungen des Innsbrucker Stadtarchivs, Neue Folge

Band48

Abbildungenzahlreiche s/w-Abbildungen

Seitenzahl152

Erscheinungsjahr2013

ISBN-Nr.978-3-7030-0826-9

VerlagUVW

Der Name Carl Gsaller ist eng mit der frühen Geschichte des Tiroler Alpinismus verknüpft. Gsaller galt als einer der besten Felskletterer seiner Zeit und war durch seine zahlreichen Veröffentlichungen auch ein Wegbereiter des Tourismus. Seine Lebenszeit (1851-1931) fiel in die Blütezeit der Erschließung der Bergwelt, der Gründung der Alpenvereine und Alpinen Gesellschaften, der Errichtung zahlreicher Schutzhütten und Steige im Gebirge. Die Zeit, in der Kletterer die schwierigsten Routen auf Gipfel und Wände suchten, lag aber doch noch in einiger Ferne. Gsaller leitete diese Entwicklung hin zu höheren Schwierigkeitsgraden durch eigene Erkundungen mit ein. Günter Amor (geb. 1939) wurde im Verlauf seiner Forschungen zu den zwischenzeitlich veröffentlichten Werken "Die Bettelwurfhütte im Karwendel" (2007) und "Bergsteigergesellschaft Wilde Bande" (2010) auf Carl Gsaller aufmerksam. Die zahlreichen Hinweise, die sich in diesem Zusammenhang ergaben, fügten sich allmählich zu einem Bild und legten es nahe, sich grundlegend mit diesem großen und nahezu vergessenen Erschließer der heimischen Bergwelt zu befassen.

in den Warenkorb

Schriftgröße A A A

Sprachen deutsch

englisch

Landeshauptstadt Innsbruck
A-6020 Innsbruck
Maria-Theresien-Straße 18