Stadtmuseen<br />Stadtgalerie

STADTMUSEEN
STADTGALERIE

Zurück zur Gesamtliste

Zurück zur Übersicht: Neue Folge

Abbildung Johann von Sieberer

Johann von Sieberer
Stifter mit Herz, Gemüt und Verstand

€ 18,90

in den Warenkorb

AutorenHerlinde Molling

ReiheVeröffentlichungen des Innsbrucker Stadtarchivs, Neue Folge

Band35

Abbildungen24 s/w-Abbildungen

Seitenzahl150

Erscheinungsjahr2007

ISBN-Nr.978-3-7030-0439-1

VerlagUVW

Johann von Sieberer (1830-1914) war einer der großen Wohltäter der Stadt Innsbruck. Aus Going gebürtig und früh verwaist, beschloss der Junggeselle, der sich durch seine jahrzehntelange Arbeit in einer Versicherungsgesellschaft ein Vermögen erwarb, in Innsbruck ein Waisenhaus samt Schule zu errichten, das 1886-1889 im Saggen gebaut wurde (heute Siebererschule) und 200 Buben und Mädchen Platz bot. 1889 ließ er auf seine Kosten die zwei Türme der Jesuitenkirche errichten. Zur Erinnerung an die Vereinigung Wiltens mit Innsbruck spendete er 1904 den großen "Vereinigungsbrunnen" vor dem Bahnhof. 1909, als ihn Kaiser Franz Joseph in den Freiherrnstand erhob, konnte das mit Geldmitteln Sieberers erbaute "Kaiser-Franz-Joseph-Jubiläums-Greisenasyl" für 200 betagte Personen, das mit seinen Zweibettzimmern für damalige Verhältnisse sehr modern war, eröffnet werden. Herlinde Molling würdigt im vorliegenden Buch die großen Leistungen des Ehrenbürgers von Innsbruck und bietet einen Überblick über die Stiftungen Sieberers an die Landeshauptstadt 1885-1914 sowie das Faksimile der Stiftungs-Urkunde der Sieberer'schen Waisen-Stiftung 1895.

in den Warenkorb

Schriftgröße A A A

Sprachen deutsch

englisch

Landeshauptstadt Innsbruck
A-6020 Innsbruck
Maria-Theresien-Straße 18