Stadtmuseen<br />Stadtgalerie

STADTMUSEEN
STADTGALERIE

Zurück zur Gesamtliste

Zurück zur Übersicht: Zeit - Raum - Innsbruck

Abbildung Militärische und zivile Kriegserfahrungen 1914-1918, Bd 11

Militärische und zivile Kriegserfahrungen 1914-1918, Bd 11

€ 21,00

in den Warenkorb

AutorenGunda Barth-Scalmani, Joachim Bürgschwentner, Matthias Egger, Matthias König und Christian Steppan (Hrsg.); Manuela Gander, Christian Steppan, Matthias Egger, Matthias König, Lukas Mayrhuber, Monika Maria Walder, Lukas Filzer, Florian Zangerle, Sieglinde Lechner, Hartwig Musenbichler, Joachim Bürgschwentner, Renate Bolda-Hudovernik, Martin Lahner

ReiheZeit - Raum - Innsbruck

Band11

Abbildungenzahlreiche s/w- und Farbabbildungen

Seitenzahl376

Erscheinungsjahr2010

ISBN-Nr.978-3-7030-0463-6

VerlagUVW

Wie erlebten Soldaten und Zivilisten den Ersten Weltkrieg? Wie wirkten sich die Mobilisierung, der jahrelange Krieg und das Kriegsende auf die Gesellschaft aus? Mit diesen Fragen beschäftigte sich eine Lehrveranstaltung am Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie an der Universität Innsbruck im Sommersemester 2009, deren Ergebnisse im vorliegenden Band auf 376 Seiten zusammengefasst werden. Traumatisierung, Sterben hinter der Front, Vertreibung, Hunger und Sittenverfall sind nur einige der Themen, mit denen sich die Beiträge befassen. Inhalt: Kriegsneurosen im Ersten Weltkrieg: Diagnose und Umgang in der österreichisch-ungarischen Armee; Die Kriegsgefangenenzeitung ‚Nedelja‘ - Propagandastimme oder Ombudsfrau?; Die Hilfsmaßnahmen der österreichisch-ungarischen bzw. der österreichischen Regierung für die österreichisch-ungarischen Kriegsgefangenen in Russland und Italien 1914-22. Ein Forschungsbericht; Das Sterben hinter der Front. Die demographische Entwicklung Innsbrucks anhand von Totenbeschauscheinen - ein Beitrag zu Demographiegeschichte des Ersten Weltkrieges; Politisch unzulässig? Die Vertreibung von Zivilpersonen im Ersten Weltkrieg an der Ost- und Südwestfront; Von wenigen ambitionierten Einzelkämpferinnen zur mitgliederstärksten Frauenorganisation während des Ersten Weltkrieges - Die "Reichsorganisation der Hausfrauen Österreichs" (ROHÖ); Werbung im Krieg; Sattwerden im Krieg; Sittenverfall, Hunger und Verwahrlosung; Kinder- und Jugendfürsorge in Innsbruck während des Ersten Weltkrieges; Erleben und Überleben. Der Erste Weltkrieg und die ersten Nachkriegsjahre; Die Bildpostkarte in der Kriegserfahrung - ein Überblick; Die Kriegserfahrung auf der Bildpostkarte - ein Einblick in die Sammlung Günter Sommer; Tirol am Ende des Ersten Weltkrieges: Die Zivilbevölkerung und der italienische Besatzer.

in den Warenkorb

Schriftgröße A A A

Sprachen deutsch

englisch

Landeshauptstadt Innsbruck
A-6020 Innsbruck
Maria-Theresien-Straße 18