Kaiser-Maximilian-Preis

Mit dem Kaiser-Maximilian-Preis zeichnen die Stadt Innsbruck und das Land Tirol Projekte aus, die sich für den europäischen Einigungsprozess einsetzen.

Der Kaiser-Maximilian-Preis des Landes Tirol und der Stadt Innsbruck zeichnet seit 1998 außerordentliche Leistungen von Persönlichkeiten aus dem Bereich der europäischen Regional- und Kommunalpolitik aus.

Seit der Neuausrichtung 2019 richtet sich die Ausschreibung an Projekte und Initiativen, die in gemeinsamer, kreativer und nachhaltiger Weise den zentralen Zielen des europäischen Einigungsprozesses verpflichtet sind.

  • Anton Mattle, Landeshauptmann von Tirol
  • Georg Willi, Bürgermeister von Innsbruck
  • Um für eine lebenswerte Zukunft sorgen zu können, brauchen wir mehr denn je eine starke gemeinsame europäische Basis. Die Zukunft, das ist die Jugend von heute – ihre Wünsche, Anliegen und Vorstellungen holt der Kaiser-Maximilian-Preis vor den Vorhang und macht den europäischen Gedanken sichtbar.
     

    Landeshauptmann Anton Mattle

    Landeshauptmann Anton Mattle© Land Tirol/Berger

  • Ein starkes, geeintes Europa braucht Menschen, die trotz plötzlich auftauchender Hindernisse kreativ ihre Ideen und Projekte verwirklichen. Ihr Beispiel schenkt Hoffnung.

    Bürgermeister Georg Willi

    Bürgermeister Georg Willi im Portrait. © Christian Forcher

Bewerbung zum Kaiser-Maximilian-Preis

Was ist der Kaiser-Maximilian-Preis?

Der „Kaiser-Maximilian-Preis für europäische Verdienste auf regionaler und kommunaler Ebene” von Land Tirol und Stadt Innsbruck würdigt und unterstützt Projekte und Initiativen aus allen Bereichen des Lebens, die auf regionaler und kommunaler Ebene den europäischen Gedanken in die Tat umsetzen. Das mit 10.000 Euro dotierte Preisgeld wird an das Gewinnerprojekt zweckgebunden.

Wer kann sich bewerben?

Der Kaiser-Maximilian-Preis richtet sich an alle Projekte und Initiativen auf regionaler und kommunaler Ebene, die sich grenzübergreifend um ein europäisches Miteinander bemühen. Die Bewerberin bzw. der Bewerber muss das 18. Lebensjahr vollendet haben und ist Staatsbürgerin oder Staatsbürger eines der 27 EU-Mitgliedsstaaten und/oder eines der 46 Mitgliedstaaten des Europarates. Details zu den Bewerbungsanforderungen finden Sie im Bewerbungshinweis.

Wann kann ich mich bewerben?

Die Bewerbungsfrist startete am 15. März 2023 und endet am 20. April 2023 um 24.00 Uhr.

Wie kann ich mich bewerben?

Die Bewerbung erfolgt online mittels Bewerbungsformular in englischer Sprache.

Wie wird der Gewinner ermittelt?

Im Anschluss an die Bewerbung werden die den Bewerbungsanforderungen entsprechenden Einreichungen zur Begutachtung an eine Vergabejury weitergegeben. Diese setzt sich aus VertreterInnen des Landes Tirol, der Stadt Innsbruck sowie des „Ausschusses der Regionen” (AdR), des „Kongresses der Gemeinden und Regionen des Europarates” (KGRE), der „Versammlung der Regionen Europas” (VRE), des „Rates der Gemeinden und Regionen Europas” (RGRE) und der Universität Innsbruck zusammen. Das Gewinnerprojekt wird in einer Jurysitzung im Mai 2023 ermittelt.

Wann findet die Verleihung statt?

Die Verleihung des Kaiser-Maximilian-Preises findet im November 2023 in Innsbruck statt. Alle weiteren Informationen zum Kaiser-Maximilian-Preis finden Sie auf kaisermaximilianpreis.at.

Die PreisträgerInnen des Kaiser-Maximilian-Preises 2023

Auf Vimeo ansehen