Hilfe<br />Notfälle

HILFE
NOTFÄLLE

Home BAUEN | WOHNEN HILFE | NOTFÄLLE RICHTIGES VERHALTEN IM BRANDFALL

RICHTIGES VERHALTEN IM BRANDFALL

 Ruhe bewahren!

  • Schnell und bedacht handeln!
  • Im Falle eines Feuers bzw. eines Notfalles sollten Sie so rasch wie möglich die Notrufnummer 122 anrufen!
  • Angst und Panik können zu Fehlhandlungen führen und somit Menschenleben gefährden.
  • Informieren Sie nach Möglichkeit ihre Nachbarn!
  • Helfen Sie verletzten oder hilfebedürftigen Personen beim Verlassen des Gebäudes!
  • Benutzen Sie ausschließlich gekennzeichnete Fluchtwege!
  • Benutzen Sie auf keinen Fall Aufzüge! Diese könnten in gefährdeten oder verrauchten Bereichen anhalten, sodass eine Flucht nicht mehr möglich ist.

Erst Maßnahmen

  • Verlassen Sie so schnell wie möglich den Gefahrenbereich!
  • Sollte der Fall eintreten. Dass sie den Brandraum nicht mehr verlassen können, legen Sie sich bitte sofort auf den Boden nieder! Hier befindet sich meist noch atembare Luft und erträgliche Temperaturen.
  • Sollten Sie sich in einem angrenzenden Raum befinden und diesen nicht mehr verlassen können, schließen Sie bitte umgehend sämtliche Fenster und Türen! Geschlossene Türen und Fenster verhindern das Eindringen des Brandrauchs. Nach Möglichkeit dichten Sie diese zusätzlich mit nassen Handtüchern ab.
  • Versuchen Sie sich, bei Eintreffen der Feuerwehr, an einem Fenster oder am Balkon bemerkbar zu machen. Die Feuerwehr wir sofort die erforderlichen Rettungsmaßnahmen einleiten!
  • Die Feuerwehr wird Sie ggfl. mittels Fluchthauben oder über Leitern aus dem Gefahrenbereich bringen.
  • Sollten Sie sich in einem sicheren Bereich befinden, machen Sie sich gegenüber der Feuerwehr ebenfalls bemerkbar, warten Sie jedoch, bis die Feuerwehr die Fluchtwege rauchfrei gemacht haben und ihnen mitteilt, dass sie das Gebäude verlassen können.
  • Bitte versuchen Sie nicht, aus Fenstern oder von Balkonen in Obergeschossen zu springen! Es sei denn, die Feuerwehr weißt Sie dazu an und hat einen Sprungretter für sie aufgebaut!

Handhabung von Fluchthauben

Kommt es zu einem Brand in einer Wohnung, entstehen neben der Hitze sehr rasch giftige Brandrauchgasen. Diese breiten sich schneller aus als das Feuer und führen zu Sauerstoffmangel und Rauchgasvergiftungen. Bei Eintreffen der Feuerwehr hat die Menschenrettung absoluten Vorrang vor sämtlichen anderen Maßnahmen. Die Einsatztrupps versuchen unter schwerem Atemschutz schnellstmöglich zu Ihnen vorzudringen. Sobald die Feuerwehr Sie erreicht, wird Ihnen sofort eine Fluchthaube angelegt. Diese Fluchthaube schützt Sie vor den hochgiftigen Brandrauchgasen, sowie dem entstandenen Kohlenmonoxid. Bitte lassen Sie sich beim Anlegen dieser Fluchthaube helfen.

Rettung über Leitern

Sobald wir Sie gefunden haben, versuchen wir sie in Sicherheit zu bringen. Zu diesem Zwecke verfügt die Feuerwehr über verschiedene Rettungsgeräte. Angefangen von einer Abseilung über eine Schiebeleiter bis hin zur Rettung mittels Drehleiter sind verschiedenste Möglichkeiten geboten. Vertrauen Sie bitte dem Einsatzpersonal und folgen Sie deren Anweisungen, sodass eine Rettung rasch vonstattengehen kann.

Erste Löschversuche ohne Selbstgefährdung

Sollte sich ein Brand noch in der Entstehungsphase befinden, kann versucht werden, diesen abzulöschen. Hierbei gilt der Grundsatz, je schneller der Löschversuch unternommen wird, desto eher ist dieser von Erfolg gekrönt.
Je nach Zusammenspiel der Verbrennungskomponenten kann ein Entstehungsbrand sich jedoch sehr rasch zu einem Vollbrand entwickeln. Auf die Brandentwicklung ist bei Eigenlöschversuchen besonders acht zu geben. .

Wichtig!


Führen Sie die Brandbekämpfung nur dann durch, wenn Sie sich nicht in den unmittelbaren Gefahrenbereich begeben müssen und ein Rückzug jederzeit gewährleistet bleibt. Große Vorsicht ist beim Öffnen von Türen geboten! Es kann beim Öffnen von Türen in Brandräume zu einer sogenannten Rauchgasdurchzündung kommen (Flashover).
Beim Öffnen einer Türe in einen Brandraum ist zu überprüfen, ob die Türe bereits sehr warm ist, sollte dies der Fall sein, so versuchen Sie nicht diese Türe zu öffnen. Sollte dies nicht der Fall sein, öffnen Sie die Tür vorsichtig und gehen Sie in gebückter Haltung in den Brandraum vor und halten Sie sich jederzeit den Rückzugsweg frei.  Bitte beachten Sie auch, dass Sie dem Brandrauch nicht zu lange ausgesetzt sind, da es hier rasch zu einer Rauchgasvergiftung bzw. zur Bewustlosigkeit kommen kann. Sollte sich abzeichnen, dass der Eigenlöschversuch fehlschlägt, verlassen Sie sofort den Brandraum und schließen hinter sich die Türe. So bleibt gewährleistet, dass die Fluchtwege nicht zu sehr mit Rauchgasen verunreinigt werden..

Einweisung der Feuerwehr

Sollten Sie selbst von einem Brand oder Notfall betroffen sein oder die Feuerwehr alarmiert haben, versuchen Sie die Feuerwehr bei Eintreffen auf sich aufmerksam zu machen. Weisen Sie die Feuerwehr in die entsprechende Örtlichkeit ein und beantworten Sie rasch und zügig die Fragen des Einsatzleiters. So kann wertvolle Zeit zur Menschenrettung bzw. Brandbekämpfung gewonnen werden.

Für nähere Informationen betreffend der genannten Themen, steht Ihnen die Berufsfeuerwehr Innsbruck jederzeit zur Verfügung.
 

 

Schriftgröße A A A

Kontakt

Berufsfeuerwehr

Hunoldstraße 17
1. Stock
Tel.: +43 512 93033
E-Mail senden

Öffnungszeiten

Mo-Fr 8.00-11.00 Uhr und nach Vereinbarung

Landeshauptstadt Innsbruck
A-6020 Innsbruck
Maria-Theresien-Straße 18

Telefon +43 512 5360 1001
post.buergerservice@innsbruck.gv.at

Öffnungszeiten Bürgerservice
Montag - Donnerstag 07.00 - 17.30 Uhr
Freitag 07.00 - 12.00 Uhr