Preise<br />Stipendien

PREISE
STIPENDIEN

Writer in Residence

Das Format "Writer in residence" wurde 2006 auf Initiative des Instituts für Romanistik der Universität Innsbruck als erstes seiner Art an einer österreichischen Universität ins Leben gerufen. Jeweils im Sommersemester ist eine Autorin / ein Autor einen Monat lang in Innsbruck zu Gast und bereichert sowohl das kulturelle Leben Innsbrucks als auch die universitäre Vielfalt. 
Alle Institute der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät können Vorschläge für künftige „Writers in Residence“ einreichen, die Entscheidung wird im Fakultätsrat getroffen.

Ziele

Von Beginn an werden drei miteinander verbundene Ziele verfolgt:

  • Die Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät möchte in Form von kostenlosen Lesungen, Vorträgen etc. einen Beitrag zum kulturellen Leben der Landeshauptstadt Innsbruck leisten.
  • Den Studierenden der Universität soll die Möglichkeit eröffnet werden, ihre sprachliche Kompetenz, ihr Ohr und ihr Textverständnis an Meistern der Sprache zu schulen.
  • Das Studium der Literatur soll durch einen Erfahrungsprozess bereichert werden, der von der Entstehung eines Textes bis zu seiner Publikation oder Übersetzung führt.
     

Kooperation

Zentral ist bei alledem der Gedanke der Vermittlung: zwischen Werk und LeserInnen, zwischen Theorie und Praxis, zwischen akademischem Diskurs und kulturellem Leben, zwischen Universität und Stadt.
Letzteres wird greifbar in der engen Kooperation mit Blick auf die Verwirklichung: Die Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät lädt den "Writer in residence" ein, stellt das Honorar für einen Lehrauftrag zur Verfügung und organisiert öffentlichen Veranstaltungen (z.B. im Literaturhaus am Inn, im Leokino, etc.); die Landeshauptstadt Innsbruck übernimmt die Kosten für die Einladung der Autorin / des Autors und unterstützt bei der Organisation der Veranstaltungen (zB. Auftaktveranstaltung im Plenarsaal des Rathauses der Stadt Innsbruck).

Bisherige "Writers in Residence"

Begrüßten den Writer in Residence 2017, David Wagner (2.v.r.), in Innsbruck: Gemeinderätin Patrizia Moser, Studiendekan der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät Gerhard Pisek und Universitätsprofessor Thomas Wegmann (v.l.).

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Homepage der Universität Innsbruck: http://www.uibk.ac.at/writer-in-residence/


Änderungen vorbehalten

Schriftgröße A A A

Sprachen deutsch

englisch

Kontakt

Kulturentwicklung und Förderungen

Herzog-Friedrich-Straße 21
2. Stock
Tel.: +43 512 5360 1654
Fax.: +43 512 5360 1649
E-Mail senden

Öffnungszeiten

Mo-Fr 8.00-12.00 Uhr, Mo-Do 14.00-16.30 Uhr

AnsprechpartnerInnen

Cornelia Spuller DW 1653

Landeshauptstadt Innsbruck
A-6020 Innsbruck
Maria-Theresien-Straße 18

Telefon +43 512 5360 1001
post.buergerservice@innsbruck.gv.at

Öffnungszeiten Bürgerservice
Montag - Donnerstag 08.00 - 17.30 Uhr
Freitag 08.00 - 12.00 Uhr