Writer in residence

AutorInnen sind einen Monat lang in Innsbruck zu Gast und bereichern das kulturelle Leben der Stadt.

Dotierung: Honorar & Aufenthalt

Was wird gefördert?

Jeweils im Sommersemester ist ein/e AutorIn einen Monat lang in Innsbruck zu Gast und bereichert sowohl das kulturelle Leben Innsbrucks als auch die universitäre Vielfalt.

Damit werden drei Ziele verfolgt:

  • Die Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät leistet in Form von kostenlosen Lesungen, Vorträgen etc. einen Beitrag zum kulturellen Leben der Landeshauptstadt Innsbruck.
  • Die Studierenden der Universität können ihre sprachliche Kompetenz, ihr Ohr und ihr Textverständnis an Meistern der Sprache schulen.
  • Das Studium der Literatur wird durch einen Erfahrungsprozess bereichert, der von der Entstehung eines Textes bis zu seiner Publikation oder Übersetzung führt.

Das Format "Writer in residence" wurde 2006 auf Initiative des Instituts für Romanistik der Universität Innsbruck als erstes seiner Art an einer österreichischen Universität ins Leben gerufen.

Wer vergibt die Förderung?

Die Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät lädt den "Writer in residence" ein, stellt das Honorar für einen Lehrauftrag zur Verfügung und organisiert öffentlichen Veranstaltungen (z.B. im Literaturhaus am Inn, im Leokino, etc.).

Die Landeshauptstadt Innsbruck übernimmt die Kosten für die Einladung der Autorin / des Autors und unterstützt bei der Organisation der Veranstaltungen (zB. Auftaktveranstaltung im Plenarsaal des Rathauses der Stadt Innsbruck).

Wie bewerbe ich mich?

Sie können sich nicht selbst bewerben. Alle Institute der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät können Vorschläge für künftige „Writers in Residence“ einreichen.

Wer entscheidet über die Vergabe?

Die Entscheidung wird im Fakultätsrat der der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät getroffen.

Bisherige Writers in Residence:

Zuletzt aktualisiert am 14.07.2022