Fischereikarte

FISCHEREIKARTE

Home AUSWEISE | DOKUMENTE FISCHEREIKARTE

FISCHEREIKARTE

Die Erstausstellung erfolgt durch die jeweilige Bezirksverwaltungsbehörde, in deren Sprengel man den Hauptwohnsitz hat. Die jeweilige Verlängerung der Fischerkarte erfolgt durch die rechtzeitige (bis zum 30. April) Einbezahlung  des Mitgliedbeitrages beim Tiroler Fischereiverband. 

Fischerkarten dürfen nur an Personen ausgestellt werden, die das 14. Lebensjahr vollendet haben und fachlich geeignet sind.

Der Nachweis der fachlichen Eignung kann erbracht werden durch Vorlage

  • eines Zeugnisses über die mit Erfolg abgelegte Fischerprüfung (§ 17) oder Fischereiaufsichtsprüfung (§ 42),
  • eines Zeugnisses über die in einem anderen Land mit Erfolg abgelegte Fischerprüfung,
  • eines Nachweises über eine mit Erfolg absolvierte und nach § 17 Abs. 10 oder § 42 Abs. 12 lit. a als gleichwertig anerkannte Ausbildung,
  • eines Zeugnisses über die mit Erfolg abgelegte Prüfung zum Facharbeiter für Fischereiwirtschaft nach § 7 Abs. 4 lit. i des Tiroler Land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildungs­gesetzes 2000,
  • eines Zeugnisses über die mit Erfolg abgelegte Prüfung zum Meister für Fischereiwirtschaft nach § 12 Abs. 4 lit. i des Tiroler Land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildungsgesetzes 2000,
  • einer gültigen Fischerkarte eines anderen Landes,
  • einer abgelaufenen Tiroler Fischerkarte, die nicht rechtzeitig verlängert wurde (§ 15 Abs. 2),
  • von Unterlagen, aus denen hervorgeht, dass der Antragsteller im Besitz einer Berechtigung zur Ausübung der Fischerei eines anderen Staates ist, 
  • eines Zeugnisses über die in einem anderen Land oder Staat abgelegte Prüfung, die nach § 42 Abs. 12 lit. b als gleichwertig anerkannt wurde.

 

Schriftgröße A A A

Kontakt

Grundverkehr

Maria-Theresien-Straße 18
3. Stock
Tel.: +43 512 5360 3203
E-Mail senden

Öffnungszeiten

Mo-Fr 7.30-12.00 Uhr und nach Terminvereinbarung

AnsprechpartnerInnen

Dietmar Hofer DW 3207

Landeshauptstadt Innsbruck
A-6020 Innsbruck
Maria-Theresien-Straße 18