Preise<br />Stipendien

PREISE
STIPENDIEN

Home BILDUNG | KULTUR PREISE | STIPENDIEN HILDE-ZACH-LITERATURSTIPENDIEN

Hilde-Zach-Literaturstipendien

Dotierung:  € 7.000,- Literaturstipendium
                   € 3.000,- Literaturförderstipendium

Die Stadt Innsbruck vergibt seit 2008 jährlich zwei Literaturstipendien, wobei eines davon ein Förderstipendium ist. Damit soll Innsbrucker SchriftstellerInnen die Möglichkeit gegeben werden, sich intensiv ihrer schriftstellerischen Arbeit widmen zu können. 2013 wurden die Literaturstipendien in Anerkennung und Erinnerung an Innsbrucks ehemaliger Bürgermeisterin in Hilde-Zach-Literaturstipendien umbenannt.
Bis 2015 wurden die StipendiatInnen jährlich von einer unabhängigen Fachjury nominiert. Im Zuge von Umarbeitungen und Modernisierungen der Richtlinien kann seit 2016 nun jährlich im Frühjahr für die Hilde-Zach-Literaturstipendien eingereicht werden.
Die Einreichungen erfolgen im ausgeschriebenen Zeitraum ausschließlich über das Portal für Kunst- und Kulturwettbewerbe kultur-innsbruck.vemap.com . Es werden keine anderen als über das "Portal für Beschaffung und Wettbewerbe" eingebrachten Einreichungen angenommen.

Wer kann sich bewerben?

Bewerbungsberechtigt sind LiteratInnen, die

  • in Tirol geboren sind  o d e r
  • in Innsbruck wohnhaft  u n d
  • in Innsbruck dauerhaft und kreativ künstlerisch tätig sind  u n  d
  • das 18. Lebensjahr vollendet haben (Volljährigkeit).

Was kann eingereicht werden?

  • Prosa (max. 50 Seiten + max. ½ Seite Kurzbeschreibung / Klappentext)
    o d e r
  • Drama (max. 50 Seiten + max. ½ Seite Kurzbeschreibung / Klappentext)
    o d e r
  • Lyrik (max. 10 Gedichte)

Eine neuerliche Vorlage bereits eingereichter Werke ist nicht gültig. Pro Ausschreibung darf nur eine Einreichung pro Person erfolgen (Prosa
o d e r Drama o d e r Lyrik). Personen, die eines der beiden Stipendien bereits erhalten haben, sind zur neuerlichen Einreichung erst wieder nach fünf Jahren berechtigt.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Folgende Unterlagen in deutscher Sprache sind für die Einreichung erforderlich:

  • Geburtsurkunde
  • aktueller Meldezettel (aus dem Jahr der Einreichung)
  • zu bewertender Text als PDF-Datei in folgendem Ausmaß:
    • Prosa (max. 50 Seiten + max. ½ Seite Kurzbeschreibung / Klappentext) o d e r
    • Drama (max. 50 Seiten + max. ½ Seite Kurzbeschreibung / Klappentext) o d e r
    • Lyrik (max. 10 Gedichte)
  • Kurzlebenslauf (max. ½ Seite)
  • Persönliche Daten: Name, Postadresse, E-Mail-Adresse, Telefonnummer.


Für die Registrierung auf dem „Portal für Beschaffung und Wettbewerbe“ wird weiters eine gültige E-Mail-Adresse benötigt.


Für Fragen rund um das "Portal für Kunst- und Kulturwettbewerbe" kultur-innsbruck.vemap.com ist die Firma Vemap Mo-Do 8-18 Uhr + Fr 8-14.30 Uhr erreichbar:
Tel: 0043 1 31 57 94 0
E-Mail: willkommen@vemap.com

Wer entscheidet über die Vergabe?

Die Sichtung der Unterlagen und Auswahl der StipendiatInnen erfolgt durch eine dreiköpfige, jährlich wechselnde Fachjury, wobei ein Jurymitglied aus Innsbruck kommt und die beiden anderen Jurymitglieder ihren Lebensmittelpunkt nicht in Innsbruck haben. Die Jury setzt sich idealerweise aus SchriftstellerInnen als auch aus VertreterInnen der Bereiche Literaturvermittlung, Literaturwissenschaft und Literaturkritik zusammen. Sollte sich in der Jury ein Autor/in befinden, so darf dieser/diese aus Gründen der Objektivität nicht in Innsbruck wohnhaft oder tätig sein.

Alle BewerberInnen werden nach der nicht-öffentlichen Jurysitzung verständigt.

Bisherige StipendiatInnen

2020 Thomas Wisser
        Mag.a Minu Ghedina (Förderstipendium)

2019 Martin Plattner
        Wolfgang Nöckler (Förderstipendium)

2018 Elisabeth R. Hager
        Angelika Rainer (Förderstipendium)

2017 Ann-Kathrin Ast
        Martin Fritz (Förderstipendium)

2016 Carolina Schutti
        Isabella Krainer (Förderstipendium)

2015 Händl Klaus
        Robert Prosser (Förderstipendium)

2014 Bernhard Kathan
        Ursula Scheidle (Förderstipendium)

2013 Irene Prugger
        Hans Platzgumer (Förderstipendium)

2012 Helmut Schiestl
        Stefan Abermann (Förderstipendium)

2011 Christoph W. Bauer
        Martin Fritz (Förderstipendium)

2010 Heinz D. Heisl
        Carolina Schutti (Förderstipendium)

2009 Alois Hotschnig
        Markus Köhle (Förderstipendium)

2008 Barbara Hundegger
        Kerstin I. Mayr (Förderstipendium)

Gratulation zu den Hilde-Zach-Literaturstipendien 2020: von links nach rechts Vizebürgermeisterin Uschi Schwarzl, Thomas Wisser und Minu Ghedina

Schriftgröße A A A

Kontakt

Kulturentwicklung und Förderungen

Herzog-Friedrich-Straße 21
2. Stock
Tel.: +43 512 5360 1654
E-Mail senden

Öffnungszeiten

Mo-Fr 8.00-12.00 Uhr und nach Terminvereinbarung

AnsprechpartnerInnen

Martina Niedrist DW 1653

Landeshauptstadt Innsbruck
A-6020 Innsbruck
Maria-Theresien-Straße 18