Preise<br />Stipendien

PREISE
STIPENDIEN

Home BILDUNG | KULTUR PREISE | STIPENDIEN HILDE-ZACH-KOMPOSITIONSSTIPENDIEN

hilde-Zach-Kompositionsstipendien


Dotierung: € 7.000,- Kompositionsstipendium
                   € 3.000,- Förderstipendium Komposition


Zur Förderung von zeitgenössischer Musik unterstützt die Stadt Innsbruck seit dem Jahr 2007 jährlich die Komposition von zeitgenössischen Musikwerken von Innsbrucker KomponistInnen. Ziel ist eine dauerhafte und nachhaltige Förderung der Entwicklung zeitgenössischer Musik in Innsbruck. 2013 wurden die Kompositionsstipendien in Hilde Zach-Kompositionsstipendien in Anerkennung und Erinnungen an Innsbrucks ehemaliger Bürgermeisterin umbenannt.

Die gesamte Fördersumme von € 10.000,- wird seit dem Jahr 2011 in ein großes Stipendium und in ein Förderstipendium unterteilt. Zuvor erfolgte die Vergabe an zwei gleichwertige StipendiatInnen zu je € 5.000,-. Diese neue Aufteilung der Stipendien soll gewährleisten, dass sowohl die Förderung von Werken größeren formalen Zusammenhangs etablierter KomponistInnen der heimischen Szene, als auch Kompositionen junger Talente ermöglicht werden.

Wer entscheidet über die Vergabe?

Die Auswahl der geförderten Kompositionsaufträge erfolgt durch eine dreiköpfige, jährlich wechselnde Fachjury, deren Mitglieder aus den Bereichen Musikwissenschaft, Musikvermittlung und Komposition kommen.

Auswahlverfahren

Heimische Musikinstitutionen und Musikeinrichtungen, die im Bereich der zeitgenössischen Musik tätig sind, werden vom Kulturamt der Stadt Innsbruck jeweils im Frühjahr eingeladen, je einen Namensvorschlag pro Stipendium einzubringen.
Die eingebrachten Vorschläge werden anschließend der unabhängigen Fachjury zur Begutachtung vorgelegt, die über das alleinige Beschlussrecht verfügt.

Durch die aktive Einbindung ansässiger Musikinstitutionen und Musikeinrichtungen sollen rasche und qualitätsvolle Uraufführungen der Werke im Interesse der KomponistInnen sowie der Öffentlichkeit ermöglicht und die Nachhaltigkeit der Förderung garantiert werden.

Voraussetzung für die Auswahl ist, dass der/die Komponist/in

  • in Tirol geboren oder
  • in Innsbruck wohnhaft oder
  • in Innsbruck dauerhaft kreativ oder künstlerisch tätig ist.

Bisherige StipendiatInnen

2017 Bernhard Gander
         Andreas Trenkwalder (Förderstipendium)

2016 Michael F. P. Huber
         Josef Haller (Förderstipendium)

2015 Christof Dienz
         Julia Maier (Förderstipendium)

2014 Daniel Oliver Moser
         Manuel Delago (Förderstipendium)

2013 Wolfgang Mitterer
         Hannes Kerschbaumer (Förderstipendium)

2012 Johannes Sigl
         Katharina Blassnigg (Förderstipendium)

2011 Gunter Schneider
         Marco Döttlinger (Förderstipendium)

2010 Ralph Schutti
         Christian Reimeir

2009 Franz Baur
         Franz Schreyer

2008 Manuela Kerer
         Norbert Zehm

2007 Thomas Amann
         Judith Unterpertinger

Kompositionsstipendien 2017: Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, Andreas Trenkwalder, Bernhard Gander und Kulturamtsleiterin Maria-Luise Mayr.

Schriftgröße A A A

Kontakt

Kulturentwicklung und Förderungen

Herzog-Friedrich-Straße 21
2. Stock
Tel.: +43 512 5360 1654
Fax.: +43 512 5360 1649
E-Mail senden

Öffnungszeiten

Mo-Fr 8.00-12.00 Uhr, Mo-Do 14.00-16.30 Uhr

AnsprechpartnerInnen

Cornelia Spuller DW 1653

Landeshauptstadt Innsbruck
A-6020 Innsbruck
Maria-Theresien-Straße 18

Telefon +43 512 5360 1001
post.buergerservice@innsbruck.gv.at

Öffnungszeiten Bürgerservice
Montag - Donnerstag 08.00 - 17.30 Uhr
Freitag 08.00 - 12.00 Uhr