Hilfe<br />Notfälle

HILFE
NOTFÄLLE

FEUERLÖSCHER

Muss man zu Hause einen Feuerlöscher haben?

Grundsätzlich besteht derzeit im privaten Bereich keine Pflicht, einen Feuerlöscher vorrätig zu halten, jedoch ist es sehr anzuraten ein Löschgerät in unmittelbarer Umgebung zu haben.
Am Arbeitsplatz sind die Vorschriften wesentlich strenger. Hier müssen die definierten Löschgeräte an vorgesehenen Stellen, deutlich gekennzeichnet, angebracht werden. Zusätzlich ist Sorge zu tragen, dass diese jederzeit frei zugänglich sind.


Welcher Feuerlöscher ist der Richtige für mich und wo hänge ich ihn auf?
  

Hier gibt es verschiedene Varianten:


Variante 1: (Einfamilienhaus)

Bei dieser Variante sollte man für den Keller- bzw. Heizungsbereich einen Pulverlöscher (9 kg) bereitstellen, der aufgrund seiner hervorragenden Löschwirkung im Brandfall sehr hilfreich sein kann, jedoch mit dem Nachteil behaftet ist, dass er einen großen Verschmutzungsgrad aufweist.

Pro Stockwerk sollte man einen Schaumlöscher (6 od. 9 Liter) vorsehen, der für elektrische Betriebsanlagen geeignet ist, da dieser ein sehr großes Spektrum an Löschmöglichkeiten bietet und einen wesentlich geringeren Verschmutzungsgrad aufweist.

Zusätzlich wäre eine Löschdecke oder ein CO²-Feuerlöscher im Küchenbereich sinnvoll.

Variante 2: (Wohnung)

Für den Wohnungsbereich sollte man im Flurbereich einen Schaumlöscher (6 od. 9 Liter) vorsehen bzw. im Küchenbereich eine Löschdecke oder ein CO²-Feuerlöscher.

Welche Marke von Feuerlöscher soll ich kaufen?


Grundsätzlich müssen Feuerlöscher der ÖNORM EN3 entsprechen, wobei dies am Feuerlöscher vermerkt sein muss. Abzuraten ist von Billigimporten, da hier aufgrund des Preises oft die Verarbeitung leidet.

Betreffend der entsprechenden Auswahl eines Gerätes berät Sie gerne ein Fachunternehmen in Ihrer Nähe.

Warum muss man Feuerlöscher wiederkehrend überprüfen lassen und wer macht das?


Die 2-jährliche Überprüfung von Feuerlöscher hat jenen Sinn, dass das Löschgerät einer laufenden Kontrolle unterzogen wird, die sicherstellt, dass das Löschgerät funktioniert, wenn es gebraucht wird, da es durchaus sein kann, dass das Löschmittel bei falscher Lagerung festsitzen oder sonstige Verschleißteile defekt werden.

Die Überprüfung hat durch eine zertifizierte Fachfirma zu erfolgen.
(Anmerkung: Die Berufsfeuerwehr Innsbruck führt keine Überprüfung von Feuerlöschern durch.)

Ist ein Autofeuerlöscher Pflicht?


Derzeit ist ein Autofeuerlöscher in Österreich noch nicht verpflichtend mitzuführen. Diese Pflicht besteht jedoch schon in vielen Ländern Europas und wird auch für Österreich diskutiert.
Es ist jedoch anzuraten einen Autofeuerlöscher im Auto mitzuführen, da es immer wieder zu Fahrzeugbränden aufgrund technischer Defekte kommt und diese mit einem Autofeuerlöschers rasch abgelöscht werden können. 

Kann ein Autofeuerlöscher auch überprüft werden?


Einwegautofeuerlöscher sind grundsätzlich aufgrund ihrer Konzeptionierung nicht für eine Überprüfung vorgesehen. Aus diesem Grund sollte man den Autofeuerlöscher alle 2 bis 4 Jahre durch einen neuen ersetzen. Es gibt jedoch auch Modelle, die überprüft werden können. 
 
Für Fragen zum Thema steht Ihnen die Berufsfeuerwehr Innsbruck gerne zur Verfügung!

Schriftgröße A A A

Sprachen deutsch

englisch

Kontakt

Berufsfeuerwehr

Hunoldstraße 17
1. Stock
Tel.: +43 512 93033
E-Mail senden

Öffnungszeiten

Mo-Fr 8.00-11.00 Uhr und nach Vereinbarung

Landeshauptstadt Innsbruck
A-6020 Innsbruck
Maria-Theresien-Straße 18

Telefon +43 512 5360 1001
post.buergerservice@innsbruck.gv.at

Öffnungszeiten Bürgerservice
Montag - Donnerstag 08.00 - 17.30 Uhr
Freitag 08.00 - 12.00 Uhr