Elektronische Zustellung

ELEKTRONISCHE ZUSTELLUNG

Home AMT | VERWALTUNG ELEKTRONISCHE ZUSTELLUNG

ELEKTRONISCHE ZUSTELLUNG

Mit der E-Zustellung landet Ihre Post von der Stadt Innsbruck in Ihrem elektronischen Postfach statt im Briefkasten. Um Briefsendungen der Stadt Innsbruck elektronisch zu erhalten, stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung:

  1. E-Brief: melden Sie sich auf https://e-brief.post.at/ für die E-Brief-Zustellung an. Dazu benötigen Sie nur eine Adresse in Österreich und eine E-Mail-Adresse. Alle regulären Briefe der Stadt Innsbruck werden Ihnen dann elektronisch zugestellt. Ihre E-Briefe können Sie auch über die Post-App öffnen.
  2. Behördlicher Zustelldienst (BZD): eröffnen Sie ein elektronisches Postfach bei einem der in Österreich zugelassenen behördlichen Zustelldienste. Dazu benötigen Sie neben einer Adresse in Österreich und einer E-Mail-Adresse, eine Handy-Signatur, die Sie im Bürgerservice der Stadt Innsbruck beantragen können. Durch die besondere Sicherheit der Handy-Signatur kann Ihnen die Stadt Innsbruck neben regulären Schreiben auch behördliche Sendungen (RSa/RSb) zukommen lassen. (weitere Informationen siehe unten)

Wollen Sie Ihren "Papierkram" reduzieren und einen Beitrag für die Umwelt leisten? Mit der Elektronischen Zustellung haben Sie die Möglichkeit dazu. Sie können Sendungen der Stadt Innsbruck, wie zum Beispiel Rechnungen, Lastschriften und Bescheide, bequem auf einem Tablet, Smartphone oder am PC empfangen – jederzeit und überall.

Das "elektronische Einschreiben" bringt Vorteile für Privatpersonen und Unternehmen.

Vorteile der elektronischen Zustellung

Die elektronische Zustellung von Dokumenten ist ein wesentlicher Bestandteil einer modernen, serviceorientierten Verwaltung. Mit der elektronischen Zustellung werden die Identität des/der Empfänger/in und die Identität der absendenden Behörde klar gewährleistet. Der Transport und die Zustellung erfolgen über eine gesicherte Verbindung. Um Fristen bei Abwesenheit nicht zu versäumen, können dem Zustelldienst zum Beispiel Urlaube bekannt gegeben werden.

Der normale E-Mail-Versand bietet diese Möglichkeiten leider nicht und kann daher für die Übermittlung wichtiger behördlicher Informationen nicht wahrgenommen werden.

Elektronischer Empfang von RSA- und RSB-Briefen sowie anderer Behörden

Um alle behördlichen Briefsendungen – auch RSa- oder RSb-Briefe zu erhalten, ist es notwendig, sich bei einem elektronischen Zustelldienst zu registrieren. Voraussetzung dafür ist der Besitz einer Handy-Signatur oder einer Bürgerkarte (weitere Information siehe unten). Nach der Registrierung wird dem/der Kunden/in ein elektronisches Postfach zur Verfügung gestellt. Damit können behördliche Sendungen nachweislich elektronisch, rund um die Uhr, in Sekundenschnelle empfangen werden.

Wenn eine Behörde eine nachweisliche Sendung übermittelt, erhält der/die Bürger/in eine E-Mail an die von ihr beziehungsweise ihm beim elektronischen Zustelldienst bekannt gegebene E-Mail-Adresse. Mit dieser E-Mail wird mitgeteilt, dass eine behördliche Sendung im elektronischen Postfach eingelangt ist. Die E-Mail enthält einen Link, über den die behördliche hinterlegte Sendung einfach per Mausklick geöffnet werden kann.

Wird ein Dokument elektronisch zugestellt, so wird der Empfänger elektronisch verständigt, dass ein Dokument zur (elektronischen) Abholung bereitliegt. Erfolgt innerhalb von 2 Tagen keine Abholung des Dokuments, kommt es zu einer erneuten elektronischen Verständigung.

Behördliche Zustelldienste

Behördliche Zustelldienste sind vereinfacht gesagt die elektronische Variante der österreichischen Post. Diese Dienste sind kostenlos und bieten Ihnen eine sichere, länderübergreifende Zustellung von Schriftstücken und Dokumenten auf elektronischem Weg. Damit können Sie Behördenpost - Baubescheide, kommunale Sendungen, Gebührenvorschreibungen etc. - und auch wichtige Dokumente registrierter Unternehmen wie beispielsweise Verträge einfach und sicher elektronisch erhalten.

Nur registrierte Versender können Nachrichten verschicken. Dadurch ist der Service sowohl sicher als auch spamfrei. Bei Vorliegen eines Zustellstückes werden Sie zweimal per E-Mail verständigt. Prinzipiell erfolgt eine elektronische Zustellung nur dann, wenn die versendende Behörde oder der private Absender die elektronische Zustellung unterstützen. Um sich bei einem behördlichen Zustelldienst zu registrieren, benötigen Sie die Handy-Signatur.

Behördliche Zustelldienste müssen spezielle gesetzliche Auflagen erfüllen. Die zugelassenen Zustelldienste sind auf der Website des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort zu finden.

Die Handy-Signatur

Die Handy-Signatur ist die persönliche Unterschrift im Internet. Aktivieren Sie die Handy-Signatur und profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen:

  • Zeitersparnis und Ortsunabhängigkeit durch Online-Nutzung
  • Amtswege von zu Hause aus erledigen
  • Schutz vor Dokumenten- und Ausweisfälschung
  • kostenlose Nutzung
  • maximaler Sicherheitsstandard garantiert durch A-Trust

Hier können Sie die Handy-Signatur verwenden:

  • Dokumente elektronisch unterschreiben
  • elektronische Zustellung über Behördliche Zustelldienste
  • Daten im E-Tresor sicher verwalten
  • FinanzOnline
  • Einblick in die Sozialversicherung (Versicherungszeiten, Kindergeld, Pensionskonto usw.)
  • Antrag auf Briefwahl
  • Österreichs digitales Amt – Online Formulare
  • und viele mehr...

Die Handy-Signatur erhalten Sie im Bürgerservice der Stadt Innsbruck.

Schriftgröße A A A

Landeshauptstadt Innsbruck
A-6020 Innsbruck
Maria-Theresien-Straße 18

Telefon +43 512 5360 1001
post.buergerservice@innsbruck.gv.at

Öffnungszeiten Bürgerservice
Montag - Donnerstag 07.00 - 17.30 Uhr
Freitag 07.00 - 12.00 Uhr