Sterbeurkunde

STERBEURKUNDE

Home AUSWEISE | DOKUMENTE STERBEURKUNDE

STERBEURKUNDE

Die Gebühren betragen:€ 9,30

Für Sie auf help.gv.at gefunden:

Meldung des Todesfalls: Jagdkarte

Hat die Verstorbene/der Verstorbene eine Jagdkarte besessen, müssen die Hinterbliebenen den Todesfall bei der zuständigen Stelle, bei der die Jagdkarte gelöst wurde, melden.

Meist genügt ein formloses Schreiben unter Bekanntgabe der Mitgliedsnummer (eventuell Kopie der Urkunde über einen Todesfall bzw. des Registerauszugs Tod (früher: "Abschrift aus dem Sterbebuch")). Außerdem ist die ungültig gewordene Jagdkarte bei der zuständigen Behörde abzugeben.

HINWEIS
Die Jagdkarte kann von den Hinterbliebenen nicht übernommen werden, da sie namentlich (mit Lichtbild) und erst nach Ablegung einer Jagdprüfung ausgestellt wird.
Stand: 30.03.2019
Hinweis
Abgenommen durch:
oesterreich.gv.at-Redaktion

Schriftgröße A A A

Sprachen deutsch

englisch

Kontakt

Standesamt und Staatsbürgerschaft

Maria-Theresien-Straße 18
1. Stock
Tel.: +43 512 5360 1242
E-Mail senden

Öffnungszeiten

Mo-Fr 8.00-12.00 Uhr

AnsprechpartnerInnen

Marion Bonetti-Hall DW 1212

Dorothea Mladek DW 1214

Gabriele Schweighofer-Harm DW 1210

Landeshauptstadt Innsbruck
A-6020 Innsbruck
Maria-Theresien-Straße 18

Telefon +43 512 5360 1001
post.buergerservice@innsbruck.gv.at

Öffnungszeiten Bürgerservice
Montag - Donnerstag 08.00 - 17.30 Uhr
Freitag 08.00 - 12.00 Uhr