Datenschutzhinweise

Datenschutzhinweise für die Projekte der Kulturentwicklung

Verantwortlich gemäß Art 4 Z 7 DS-GVO für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist die Landeshauptstadt Innsbruck, Amt für Kultur.

1. Veranstaltungen in Präsenz und Online-Formate

1.1. Datenschutzinformation zur Anmeldung

Ihre Anmeldung zu einer Veranstaltung oder eines Projekts der Kulturentwicklung ist ohne das Erheben, Speichern und Verarbeiten Ihrer persönlichen Daten (Pflichtfelder mit *) nicht möglich. Dies geschieht entsprechend der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und dem österreichischen Datenschutzgesetz (DSG) und ausschließlich zum Zweck der Organisation und Durchführung der Veranstaltung oder Projekts durch die Landeshauptstadt Innsbruck als Verantwortlicher.

1.2. Art der Datenerhebung und Zweck der Verarbeitung

Der Verantwortliche und der Auftragsverarbeiter verarbeiten ausschließlich Daten, die Teilnehmer*innen im Zusammenhang mit Veranstaltungen oder Projekten des Kulturstrategieprozesses zur vertraglichen Erfüllung gemäß Art 6 Abs. 1 lit. b DS-GVO zur Verfügung stellen.

1.3. Persönliche Daten

Mit der Anmeldung zu einer Veranstaltung oder eines Projekts erfolgt die Verarbeitung folgender personenbezogenen Daten (Maximal-Angabe, bei jedem Projekt werden nur die jeweils notwendigen Daten erhoben): Namensdaten, Kontaktdaten, Adressdaten, Gesundheitsdaten (z. B. relevant für Catering und Barrierefreiheit), geographische Daten, Funktionen der Ansprechpartner*innen in den jeweiligen Organisationen, Mitgliedschaften in kulturrelevanten Vereinigungen/Dachverbänden, Art und Geschäftsform der Einrichtung (z. B. öffentlich, privat, Verein etc.), Sparte. Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten ist für die Teilnahme notwendig.

Sofern die behördlichen Vorgaben dies zum Zeitpunkt der Veranstaltung vorsehen, besteht im Falle einer Präsenzveranstaltung für sämtliche BesucherInnen vor dem Zutritt zur Veranstaltung eine Registrierungspflicht unter Angabe von Name, Telefonnummer und E-Mail-Adresse zu Contact-Tracing-Zwecken gemäß § 5c Epidemiegesetz 1950 (EpiG). Die Daten werden nur auf Verlangen der Bezirksverwaltungsbehörde übermittelt und nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist gelöscht.

Sofern Sie ausdrücklich zustimmen, werden Ihre Kontaktdaten (Name, Organisation/Einrichtung/Berufsfeld, E-Mail-Adresse, Website), zu Netzwerkzwecken anderen TeilnehmerInnen der Veranstaltung oder des Projekts in elektronischer Form zur Verfügung gestellt. Die Weitergabe der personenbezogenen Daten erfolgt mit Ihrer Einwilligung gemäß Art 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO. Ein Widerspruch der Einwilligung ist nach der Weitergabe an andere TeilnehmerInnen der Veranstaltung nicht mehr möglich.

Die personenbezogenen Daten werden für den Anmeldeprozess, die Planung und Umsetzung der Veranstaltung/des Projekts benötigt, des Weiteren werden die Daten für persönliche Anschreiben zur Information im Nachgang der Veranstaltung oder Folgeveranstaltungen gemäß Art 6 Abs. 1. lit. f DS-GVO verwendet und verarbeitet. Wünschen Sie keine weiteren Einladungen zu Folgeveranstaltungen, dann teilen Sie uns dies schriftlich mit. Ihre Daten werden nur an Dritte weitergegeben, die direkt in den Veranstaltungsablauf involviert sind, wenn der organisatorische Ablauf dies erforderlich macht oder entsprechend den Erfordernissen der Gewährleistung von Barrierefreiheit durch Transportunternehmen oder Beachtung von Unverträglichkeiten im Falle von Catering-Angeboten etc.

Die personenbezogenen Daten werden bis zum Abschluss der Veranstaltung, die auch eine Umfrage im Nachgang einer Veranstaltung beinhalten kann, gespeichert und mit Ende des jeweiligen Projekts gelöscht.

1.4. Weitergabe der Daten an Dritte im Rahmen von Projekten oder Veranstaltungen der Kulturentwicklung

Eine Weitergabe von personenbezogenen Daten an andere Unternehmen erfolgt nur dort, wo im Rahmen von Veranstaltungen oder Projekten die Weitergabe für die Durchführung der Veranstaltung oder des Projekts erforderlich ist, das sind insbesondere die bei der jeweiligen Veranstaltung/Projekt genannten Kooperationspartner.

1.5. Im Falle einer digitalen Veranstaltung gilt außerdem

Bei Online-Veranstaltungen kommen die beim Projekt vorab bekannt gegebenen externen digitalen Tools zum Einsatz (z. B. Zoom). Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich ausdrücklich mit der Nutzung dieser Tools einverstanden. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei der digitalen Umsetzung von Veranstaltungen derzeit eine Datensicherung auch AUSSERHALB der EU bzw. des EWR erfolgen kann.

1.6. Bild- und Tonaufnahmen sowie Diskussionsbeiträge im Rahmen von Veranstaltungen und Webkonferenzen

Mit der Anmeldung zu einer Veranstaltung im Rahmen der Kulturstrategie erlauben Sie der Landeshauptstadt Innsbruck als Veranstalterin, Bild- und Tonaufnahmen (Fotos/Filme/Tonaufzeichnung), die von ihr und von ihr dazu beauftragten Dritten während der Veranstaltung sowie bei Online-Formaten aufgenommen wurden, zum Zweck der Dokumentation zu verarbeiten (berechtigtes Interesse nach Art 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO).

Die Bild- und Tonaufnahmen (Fotos/Filme/Tonaufzeichnung) und Diskussionsbeiträge von Veranstaltungsteilnehmenden werden verarbeitet und zur Darstellung der Tätigkeiten in der Öffentlichkeit auf städtischen Webseiten, in Social-Media-Kanälen und in Printmedien der Landeshauptstadt Innsbruck veröffentlicht. Die Fotos/Filme und Diskussionsbeiträge von Veranstaltungsteilnehmenden werden zum Zweck der Dokumentation archiviert (Kennzeichnungspflicht nach §13 Abs 5 DSG). Die erstellten Fotos/Filme sind nicht auf die identifizierende Erfassung Ihrer Person gerichtet. Bei der Anfertigung von Bild- und Tonaufnahmen und auch bei der Veröffentlichung wird darauf geachtet, dass keine berechtigten Interessen von abgebildeten Personen verletzt werden.

Es besteht für Sie grundsätzlich keine Verpflichtung, sich fotografieren bzw. aufnehmen zu lassen. Sollten Sie mit der Aufnahme bzw. Veröffentlichung nicht einverstanden sein, teilen Sie dies bitte gleich dem/der FotografenIn mit oder kontaktieren Sie uns. Eine Unkenntlichmachung in Printmedien, die bereits ausgegeben sind, kann nicht erfolgen. Eine Löschung auf Webseiten oder in den Social-Media-Kanälen erfolgt im Rahmen der technischen Möglichkeiten.

Eine Auswahl von unveröffentlichten Fotos/Filmen werden für die Dauer von maximal 10 Jahren nach Ende des Projekts gelöscht. Die Dauer der Speicherung dient dazu, nach Abschluss der Projekte gegebenenfalls eine Rückschau oder andere Form von Dokumentation über die Kulturarbeit in Innsbruck zu erstellen oder zur Illustration neuer Projekte ähnlicher Formate und dazu auch bislang unveröffentlichte Fotos/Filme zu verwenden. Veröffentlichte Fotos/Filme werden zu Dokumentationszwecken gemäß § 7 DSG archiviert. Es ist weder vertraglich noch gesetzlich vorgeschrieben, dass die Fotos/Filme bereitgestellt werden und es besteht auch keine Verpflichtung hierzu.

Die Fotos/Filme werden folgenden Kategorien von Empfänger übergeben: Verantwortlichen, die im Rahmen der Abwicklung der Tätigkeit die Daten notwendigerweise erhalten müssen, AuftragnehmerInnen und AuftragsverarbeiterInnen, die bei der Verarbeitung (Anfertigung sowie Veröffentlichung) tätig sind, RechtsvertreterInnen und Gerichte bei der Durchsetzung von Rechten oder Abwehr von Ansprüchen. Die Daten werden nicht an EmpfängerInnen weitergegeben, die mit diesen Daten eigene Zwecke verfolgen. Bei Social-Media-Kanälen kann es nicht ausgeschlossen werden, dass der jeweilige Social-Media-Dienst Verwertungsrecht an den veröffentlichten Daten erhält.

2. Newsletter Kulturentwicklung

Sollten Sie die Zustellung unseres Newsletters wünschen, müssen Sie Ihre personenbezogenen Daten ins entsprechende Formular eintragen. Die erfassten Daten dienen zur Zustellung des Newsletters. Als Pflichtfeld wird die E-Mail-Adresse mit Ihrer Einwilligung nach Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO erfasst. Optional können auch der Vorname und Nachname angegeben werden. Für den Widerspruch der Einwilligung nach Art. 21.DS-GVO melden Sie sich über den bereitstehenden Link mit dem Titel „Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, klicken Sie bitte hier.“ am Ende des Newsletters ab.

3. Weitere Informationen

Nach den Bestimmungen der Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) haben alle Personen das Recht auf Auskunft, Richtigstellung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, Datenübertragbarkeit und auf Widerspruch bei Einwilligung. Es besteht keine automatisierte Entscheidungsfindung einschließlich Profiling. Diese Rechte können Sie schriftlich und mit Identitätsnachweis über datenschutz@innsbruck.gv.at ausüben. Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten ist für die Durchführung Ihrer Betroffenenrechte gesetzlich vorgeschrieben. Es gelten die Datenschutzhinweise der Stadt Innsbruck, die Sie hier einsehen können: Datenschutz – Stadt Innsbruck. Sie haben das Recht auf Beschwerde bei der österreichischen Datenschutzbehörde (dsb@dsb.gv.at, www.dsb.gv.at).

Zuletzt aktualisiert am 05.07.2022